Hardware

Wie viel RAM braucht ein Chromebook wirklich?


Cameron Summerson

Chrome ist dafür bekannt, ein RAM-Schwein zu sein, aber die meisten Chromebooks haben nur 4 GB RAM. Chrome OS verwaltet den Arbeitsspeicher anders als Windows- oder Mac-Computer, sodass mit weniger mehr erreicht werden kann.

Chromebooks brauchen nicht so viel RAM

Nur weil Chrome auf Ihrem Windows-Rechner oder Mac ein RAM-Flutton ist, bedeutet dies nicht, dass es sich um ein Chrome-Problem auf der ganzen Linie handelt. Chrome OS unterscheidet sich stark von einem herkömmlichen Computer, ebenso wie die Art und Weise, wie es mit RAM umgeht.

Ohne allzu kompliziert zu werden (was ist einfach zu erledigen mit einem Thema wie diesem), sehen wir uns genauer an, wie Chrome OS den Arbeitsspeicher verwaltet. Da es auf Linux basiert und den Linux-Kernel verwendet, handhabt es RAM auf sehr ähnliche Weise. Google hat den Prozess ein wenig optimiert, um den Anforderungen von Chrome OS besser gerecht zu werden, aber die allgemeine Idee ist dieselbe.

zRAM hält die Dinge bissig

Chrome OS verwendet etwas namens „zRAM“, um die Dinge schneller zu halten als ein Windows-Computer oder ein Mac mit weniger RAM. Dieser komprimierte virtuelle Speicher trägt wesentlich dazu bei, das Beste aus dem unteren RAM herauszuholen, indem er einen komprimierten Block im RAM erstellt und diesen anstelle des virtuellen Speichers verwendet, der im Allgemeinen auf der Festplatte gespeichert ist (und daher langsamer ist).

Die Daten werden dann nach Bedarf in diesen komprimierten Speicherplatz ein- und ausgelagert, bis er voll ist, woraufhin der Auslagerungsspeicher (virtuelles RAM auf der Festplatte) verwendet wird. Das Ergebnis ist eine viel schnellere und effizientere Nutzung des Arbeitsspeichers. Da die Komprimierung in zRAM spontan erfolgt und RAM im Allgemeinen schneller ist als der Austausch, kann Chrome OS mit weniger viel mehr erreichen.

Der doppelwandige Zustand mit niedrigem Speicher sorgt für Ordnung

Google holt das Beste aus dem RAM in Chrome OS heraus, indem es einen sogenannten „double-wall“ Low-Memory-Zustand verwendet. Der grundlegende Kern besteht darin, dass im RAM eine „weiche Wand“ eingerichtet wird, bei der das Betriebssystem, sobald es erreicht ist, damit beginnt, ältere Aktivitäten zu löschen. Es beginnt mit Tabs, die geöffnet, aber nicht gesehen wurden, wechselt dann zu Hintergrund-Tabs, auf die nicht geklickt/getippt/gescrollt wurde, dann Hintergrund-Tabs und schließlich der Vordergrund-Tab. Mit anderen Worten, es versucht systematisch, Prozesse zu schließen, von denen es annimmt, dass sie die Benutzer zunächst nicht interessieren, bevor es zunehmend aggressiver wird.

Die zweite Wand dieses „doppelwandigen“ Systems ist die „harte Wand“. Dies ist der Fall, wenn das System keinen Arbeitsspeicher mehr hat und der OOM-Killer (Out of Memory) des Kernels ausgelöst wird. In diesem Fall stürzt Chrome im Allgemeinen ab. Die gute Nachricht ist, dass dies selten mehr vorkommt – sobald die weiche Wand getroffen wurde, hilft das Löschen von Hintergrundelementen normalerweise, um zu verhindern, dass die harte Wand jemals getroffen wird. Wenn dies passiert, liegt es im Allgemeinen an einer anderen Art von Fehler – wie einem schnellen Speicherverlust.

Das heißt natürlich nicht, dass es auf einem Chromebook kein „zu wenig RAM“ gibt – das gibt es absolut. Es dreht sich alles darum, wie Sie Ihr Buch verwenden.

Wie viel Arbeitsspeicher benötigen Sie?

Chrome OS Task-Manager

Einige Chromebooks sind mit nur 2 GB RAM ausgestattet, andere mit bis zu 16 GB. Der Standard auf den meisten Systemen war die längste Zeit bei 4 GB, aber wir sehen auch einen Anstieg bei Büchern mit 8 GB. Wenn Sie jedoch herausfinden möchten, was für Sie am besten funktioniert, müssen Sie sich ansehen, wie Sie Ihr Chromebook verwenden möchten.

Wenn dies zum Beispiel eine zusätzliche Maschine sein soll – etwas, das Sie zusammen mit Ihren „Haupt“-Computern verwenden – dann benötigen Sie möglicherweise kein Arbeitspferd eines Systems. Wenn dies eine Couchtischmaschine ist, die Sie für leichtes Surfen, E-Mail, soziale Netzwerke und dergleichen verwenden möchten, sollten Sie sich auf jeden Fall für das 4-GB-Modell entscheiden. Es ist wahrscheinlich sowieso billiger als etwas mit kräftigeren Spezifikationen.

Wenn Sie jedoch planen, ein Chromebook als primären Computer für Arbeit, Schule, Spiel und mehr zu verwenden, möchten Sie wahrscheinlich mehr RAM benötigen. Während 8 GB im Allgemeinen für fast alle Benutzer mehr als genug sind, möchten die schwersten Benutzer vielleicht sogar 16-GB-Systeme betrachten – die zu diesem Zeitpunkt noch dünn gesät sind (aber sie tun existieren!)

Es lohnt sich auch, darüber nachzudenken, wie lange Sie Ihr Chromebook haben möchten. Da immer mehr Funktionen in Chrome OS eingeführt werden – wie Linux-Apps und virtuelle Desktops – werden Ihre Anwendungen möglicherweise immer umfangreicher. Da Chrome OS weiter wächst und ausgereift ist, können Sie es möglicherweise für schwereres Heben verwenden. Wenn diese Zeit kommt, werden Sie mehr RAM wollen!

Zum Schluss noch ein kleiner anekdotischer Beweis. Ich habe ein Google Pixelbook mit 8 GB RAM und einem Core i5 Prozessor. Bei der Überprüfung der IOGEAR USB-C-Dockingstation Ich habe mein Pixelbook eine ganze Arbeitswoche lang mit bis zu zwei externen Bildschirmen gekoppelt verwendet. Alles, was ich normalerweise auf meinem Windows-Desktop mache – von der Fotobearbeitung bis zur Recherche – habe ich stattdessen auf meinem Chromebook mit einem Multi-Screen-Setup gemacht. Das bedeutet, dass ich zu jedem Zeitpunkt normalerweise mehr als 30 Registerkarten in mehreren Fenstern hatte, zusammen mit mindestens sechs oder sieben Apps, die für verschiedene Aufgaben ausgeführt wurden. Zum größten Teil bewältigte es alles ohne einen einzigen Schluckauf, aber am Ende jedes Arbeitstages konnte ich feststellen, dass es ein wenig träge wurde und ich einige Dinge schließen musste, die wahrscheinlich mehr als 10 Stunden lang gelaufen waren.

Mit anderen Worten, es gab nur wenige Fälle, in denen ich dachte: „Mann, ich wünschte wirklich, dieses Chromebook hätte 16 GB RAM.“ Trotzdem, ich tat denken Sie es – mindestens ein- oder zweimal. 😉


Letztendlich liegt es an Ihnen, zu entscheiden, wie Sie Ihr Chromebook verwenden und wie viel RAM für Sie am besten geeignet ist. Die günstigsten Chromebooks sind heutzutage mit 4 GB RAM ausgestattet, sodass Sie etwas Geld sparen können, wenn Sie der Meinung sind, dass dies für Sie funktioniert. Wenn Sie jedoch mehr benötigen, müssen Sie das Geld ausgeben, um es zu bekommen – Chromebooks mit 8 GB (und höher) werden zwar immer häufiger, sind aber immer noch eine Seltenheit, und Sie müssen die Bargeld für den Luxus.



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"