Hardware

Was ist ein Mini-LED-Fernseher und warum sollten Sie einen haben?


TCL

Mini-LED-Displays kommen gerade erst auf den Markt, und das zu einem erschwinglichen Preis. Diese neue Technologie bietet mehr lokale Dimmzonen für tiefere Schwarztöne und verbesserten Kontrast. Lassen Sie uns den Jargon durchschneiden.

Was ist Mini-LED?

Mini-LED ist eine neue Displaytechnologie, die im Vergleich zu LCD-Panels, die mit normalen LEDs (Leuchtdioden) beleuchtet werden, verbesserte Kontrastverhältnisse und tiefere Schwarztöne verspricht. Wie der Name schon sagt, sind Mini-LEDs viel kleiner als normale LEDs.

Dioden, die kleiner als 0,2 mm sind, werden allgemein als Mini-LEDs bezeichnet. Diese werden verwendet, um ein normales LCD-Panel zu beleuchten, genau wie ein herkömmlicher LED-beleuchteter Fernseher. Der Hauptunterschied besteht darin, dass im Vergleich zu älteren Fernsehern viel mehr Mini-LEDs vorhanden sind.

Während die Mini-LED-Technologie nicht ganz mit der Bildqualität eines OLED- oder Micro-LED-Displays mithalten kann, sind Mini-LED-Modelle deutlich günstiger in der Herstellung. Je größer das Panel, desto größer die Einsparungen. Die Herstellung großer OLED-Fernseher ist immer noch knifflig und teuer.

Wie verbessert sich Mini-LED bei herkömmlichen LED-Fernsehern?

Die meisten modernen LCD-Modelle verwenden LEDs zur Hintergrundbeleuchtung. Wenn Sie eine LED durch ein LCD-Panel leuchten lassen, das eine schwarze oder dunkle Szene zeigt, werden die Schwarztöne ausgewaschen. Es gibt nur so viel Arbeit, die das LCD-Panel tun kann, um das dahinter durchscheinende LED-Licht zu „blockieren“.

Um dem entgegenzuwirken, wandten sich TV-Hersteller dem Local Dimming zu. Durch das Dimmen bestimmter LEDs hinter dem LCD-Panel erscheinen Schwarztöne tiefer, da weniger Licht das Bild stört.

Das Problem hierbei ist, dass aufgrund der Größe herkömmlicher LEDs nur eine begrenzte Anzahl hinter dem Panel untergebracht werden kann. Vizios standardmäßiger LED-beleuchteter 65-Zoll PX65-G1 Quantum X LED-Fernseher verfügt über 384 lokale Dimmzonen, bei denen es sich im Wesentlichen um einzelne LEDs handelt.

TCL 8-Serie 4K Mini-LED-Fernseher
TCL

Im Vergleich dazu sind die vergleichbar großen Mini-LEDs von TCL 65Q825 Die 8-Serie verfügt über rund 1.000 lokale Dimmzonen und Zehntausende von Mikro-LEDs. Dies führt zu tieferen Schwarztönen und weniger ausgewaschenen dunklen Szenen, da die dimmbaren Bereiche viel kleiner sind und eine viel granularere Kontrolle über das Bild bieten.

Dies macht die Mini-LED-Technologie zu einer großartigen Lücke zwischen traditionellen LED-beleuchteten Displays und OLED- oder Mikro-LED-Displays zu einem wettbewerbsfähigen Preis.

Mini-LED vs. Micro-LED: Was ist der Unterschied?

Mikro-LEDs sind noch kleiner als Mini-LEDs, wobei jede Mikro-LED in einem Pixel platziert ist. Samsung, das auf Mini-LED zugunsten von Mikro-LED verzichtet hat, verwendet in seinen aktuellen Mikro-LED-Displays drei winzige LEDs pro Pixel. Dies bedeutet, dass jedes Pixel einzeln ein- oder ausgeschaltet werden kann und eine andere Farbe als das Pixel daneben anzeigt.

Letztendlich ist dies der Goldstandard in Bezug auf Kontrastverhältnis und Farbsteuerung. Der Nachteil ist, dass Mikro-LED-Displays immer noch sehr teuer in der Herstellung sind. Ein 4K-Mikro-LED-Fernseher benötigt 25 Millionen Mikro-LEDs, und der Herstellungsprozess ist nicht einfach. Dies bedeutet, dass die Technologie aufgrund der mit der Herstellung verbundenen Kosten noch nicht rentabel ist.

Das könnte sich bald ändern: Marktforschungsunternehmen IHS Markit prognostiziert ein dramatischer Rückgang der Herstellungskosten von Mikro-LED-Panels, der bis zum Jahr 2026 zu rund 15,5 Millionen ausgelieferten Displays pro Jahr führen sollte (im Vergleich zu nur 1.000 im Jahr 2019). Diese Zahl umfasst nicht nur Fernseher, sondern auch Smartphones, Wearables und andere Geräte.

OLED (Organic Light Emitting Diode) ist eine ähnliche Displaytechnologie wie Mikro-LED, da jedes Pixel sein eigenes Licht emittieren kann. Aus diesem Grund bieten OLED-Displays derzeit die tiefsten Schwarztöne und den schärfsten Farbkontrast auf dem Consumer-Markt. Auch sie sind teuer, aber die Produktionspreise sind seit ihrer Einführung stark gefallen.

VERBUNDEN: Was sind die MicroLED-Fernseher von Samsung und wie unterscheiden sie sich von OLED?

Können Sie heute Mini-LED-Fernseher kaufen?

TCL war der erste Hersteller, der im Oktober 2019 mit seinen Modellen der 8er-Serie Mini-LED-TVs auf den Markt gebracht hat kleineres 65″ Display (65Q825) debütierte bei $1.999, während die größeres 75″ Modell (75Q825) begann bei 2.999 US-Dollar. Beide sind exklusiv erhältlich über Bester Kauf Im Angebot. Auf der CES 2020 kündigte TCL an, dass Mini-LED auch in seinen 6er-Modellen Einzug halten wird.

Obwohl das kleinere 65″ im Vergleich zu vergleichbar großen OLED-Displays von LG keine großen Einsparungen bietet, bietet das 75″-Modell einen hervorragenden Wert, wenn man bedenkt, wie teuer große OLED-Displays sind. Das derzeit günstigste vergleichbare OLED-Display von Best Buy kostet satte 4.300 US-Dollar (zum Verkauf) für das 77″ LG B9.

TCL scheint bisher das einzige Unternehmen zu sein, das Displays mit dieser Technologie auf den Markt gebracht hat. Mini-LED ist neu, daher ist es derzeit schwer, speziell für einen Mini-LED-Fernseher zu kaufen. Dies zeigt sich daran, dass Mini-LED-Fernseher derzeit beim Online-Shopping mit den regulären LED- oder QLED-Etiketten in einen Topf geworfen werden.

Wenn Sie einen Mini-LED-Fernseher wünschen, müssen Sie sich vorerst für TCL entscheiden oder andere Unternehmen im Auge behalten, die sich für die Technologie einsetzen. Es ist möglich, dass Mini-LED eine etwas obskure Wahl bleibt, da Unternehmen wie Samsung die Einführung von Mikro-LEDs vorantreiben und die Technologie möglicherweise vollständig umgehen (wie sie OLED taten).

Sollten Sie Mini-LED, OLED oder QLED kaufen?

Für welche Displaytechnologie Sie sich entscheiden, hängt von einigen primären Faktoren wie Preis, Panelgröße, Helligkeit und Gesamtbildqualität ab.

Wenn Geld keine Rolle spielt, sind Micro-LED-Displays die bessere Wahl. Sie bieten alle Vorteile von OLED, mit einem helleren Display und keiner Anfälligkeit für Bildschirmeinbrennen. Leider werden derzeit keine Mikro-LED-Displays an Verbraucher verkauft, und es kann noch ein Jahr oder so dauern.

OLED ist die nächste logische Wahl. Jedes Pixel in einem OLED-Display kann sein eigenes Licht erzeugen, was tiefe Schwarztöne, scharfe Kontraste und keinen „Halo“-Effekt wie bei herkömmlichen dimmbaren LED-Fernsehern bedeutet. Es ist auch teuer, aber die Preise fallen weiter. OLED-Panels sind in den Größen 55″, 65″, 77″ und 88″ erhältlich.

LG 88" OLED Z9 Serie 8K Fernseher Z
LG

Mini-LED bietet eine wettbewerbsfähige Alternative zu OLED und bietet einige der Vorteile ohne die mit großen Panels verbundenen Kosten. Da nicht jedes Pixel sein Licht erzeugt, sind die tiefen Schwarztöne und der scharfe Kontrast nicht ganz auf dem Niveau von OLED, aber sie sind gegenüber der herkömmlichen LED deutlich verbessert. Bei größeren Panels können Sie buchstäblich Tausende von Dollar sparen, indem Sie den Mini-LED-Weg gehen. Dies sollte sich weiter verbessern, wenn weitere Modelle auf den Markt kommen.

Und dann gibt es noch QLED, wobei das Q für Quantum Dots steht. Im Wesentlichen handelt es sich dabei um eine Folie mit kleinen lichtemittierenden Nanopartikeln, die ebenfalls versucht, die OLED-Technologie nachzuahmen. Dies bleibt hinter dem zurück, was mit Mini-LED und OLED möglich ist, aber QLED ist in der Lage, ein helleres Bild als OLED zu erzeugen. Sie sind auch viel billiger als OLED-Displays, insbesondere für große Panels, da sie viel einfacher herzustellen sind.

Schließlich gibt es gerade-up-Vanille-LED-beleuchtete LCD-Panels, die zu den günstigsten Displays auf dem Markt gehören. Möglicherweise bemerken Sie eine ungleichmäßige Abblendung der Hintergrundbeleuchtung, aber LCD-Panels können immer noch hell und lebendig sein, wenn Sie bereit sind, etwas mehr auszugeben. Unser Rat (bei allen Displays) ist, sie vor dem Kauf persönlich zu sehen, damit Sie die Packung vergleichen und zu Ihren eigenen Schlussfolgerungen gelangen können.

VERBUNDEN: QLED erklärt: Was genau ist ein „Quantum Dot“-Fernseher?

Die Zukunft ist hell (und sehr dunkel)

Mini-LED ist nur eine von vielen Displaytechnologien, die auf dem Markt Fuß fassen. TCL hat mit seiner 8er-Serie einen Sprung nach vorne gemacht, die eine echte Alternative zu OLED-Displays zu einem viel verbraucherfreundlicheren Preis bietet.

Schließlich gibt es Ein paar Dinge, auf die Sie beim Kauf eines Fernsehers achten sollten, aber verlieren Sie nicht den Überblick über das Wesentliche: Ihr Budget und die gewünschte Panelgröße. Und denken Sie daran: Wenn Sie einen Fernseher kaufen, um hauptsächlich Spiele zu spielen, Ihre Prioritäten werden ein wenig anders sein.

VERBUNDEN: Worauf Sie beim Kauf eines neuen Fernsehers achten sollten



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"