Hardware

So wählen Sie ein Motherboard für Ihren PC: Worauf Sie achten sollten


Kreabobek / Shutterstock.com

Neue PC-Builds erfolgen auf einem gemeinsamen Weg: Sie entscheiden über Ihre GPU und CPU in der Reihenfolge, die Ihnen wichtig ist. Als nächstes entscheiden Sie sich normalerweise für das Motherboard basierend auf Ihrem Budget (und der gewählten CPU), dem Gehäuse und dann allem anderen.

Mainboard-Grundlagen

Da CPU und GPU den größten Einfluss auf die Leistung des PCs haben, ist es sinnvoll, damit zu beginnen. Ein Mainboard kann jedoch auch einen großen Unterschied machen. Dies kann sowohl auf die Gesamtqualität als auch auf die Spezifikationen zurückzuführen sein, die Sie für Ihren Build benötigen.

Werfen wir einen Blick auf einige der wichtigsten Überlegungen beim Kauf eines Motherboards. Wir werden hier nichts so grundlegendes wie den Sockeltyp im Detail behandeln – Sie benötigen natürlich ein Motherboard mit einem Sockeltyp, der zu Ihrer gewählten CPU passt. Aber kurz gesagt: Wer einen AMD-Prozessor kauft, braucht ein AMD-kompatibles Mainboard. Wenn Sie eine Intel-CPU kaufen, benötigen Sie ein Intel-kompatibles Motherboard. Das Motherboard muss nicht nur mit AMD oder Intel kompatibel sein, sondern auch mit der jeweiligen Prozessorgeneration, die Sie verwenden.

Ein weiterer wichtiger Aspekt ist die Größe des Motherboards. Es gibt viele verschiedene Motherboard-Größen für unterschiedliche Anwendungen, aber die meisten Leute werden nach Standard-ATX-Boards für traditionelle Desktop-PCs suchen.

Wenn das aus dem Weg ist, lass uns einsteigen.

Werden Sie übertakten?

Ein Gaming-PC-Gehäuse mit LEDs.
Syafiq Adnan/Shutterstock.com

Wenn Sie planen, Ihre CPU zu übertakten, dann müssen Sie dies beim Kauf eines Mainboards berücksichtigen, zumindest wenn Sie Intel kaufen. AMD Ryzen-Desktop-CPUs und -Motherboards sind übertaktungsfreundlich, aber wie viel mehr Sie aus ihnen herausholen können, variiert stark zwischen den Generationen. Dies würde den Rahmen dieses Artikels sprengen, daher werden wir hier nicht darauf eingehen.

Bei Intel können Sie nur Intel-CPUs übertakten, die eine bestimmte Bezeichnung haben (ein „K“ oder ein „F“ am Ende der Produktnummer) und dasselbe gilt für Intel-Chipsätze. Weitere Informationen finden Sie in unserer Einführung zu einem Chipsatz. Motherboard-Modellnummern werden normalerweise durch ihre Chipsätze definiert. Um einen Intel-Prozessor zu übertakten, benötigen Sie ein Motherboard der Z-Serie, das mit Ihrer CPU kompatibel ist.

Achten Sie außerdem auf das VRM- oder Spannungsreglermodul, das die an die CPU gelieferte Spannung umwandelt. Im Allgemeinen bedeutet eine höhere Anzahl von VRM-Phasen eine sauberere Stromversorgung der CPU, wodurch die Leistung verbessert wird. Der beste Weg, um sich über den VRM eines Motherboards zu informieren, besteht darin, sich Online-Bewertungen anzusehen.

Anschlüsse, WLAN und RAM-Steckplätze

Ein reines Gaming-ATX-Mainboard.
Das MSI MPG Z390M Gaming Edge ATX Mainboard für Intel-Prozessoren. MSI

Kommen wir nun zu den auffälligeren Teilen des Motherboards. Es ist eine sehr gute Idee, die Ports zu berücksichtigen, die ein Motherboard bietet. Wenn Sie die verschiedenen Anschlüsse visuell erkennen können, können Sie sich einfach die Bilder Ihres bevorzugten Online-Händlers ansehen, um zu sehen, was jedes Modell bietet.

Die meisten Leute möchten immer noch, dass ein Motherboard über eine gute Anzahl von Standard-USB-Anschlüssen (Typ A) verfügt – vorzugsweise mit einigen Anschlüssen mit USB 3.1 oder höher. Wie viele Ports Sie benötigen, hängt von den verwendeten Geräten und Peripheriegeräten ab. Denken Sie daran, dass mindestens zwei dieser Anschlüsse von einer Tastatur und einer Maus belegt werden.

Es ist auch eine gute Idee, ein Motherboard mit einigen USB-C-Anschlüssen zu kaufen, da die Zukunft dorthin führt. Wenn Sie eine externe Festplatte mit USB-C-Schnittstelle erwerben, erwarten Sie außerdem viel schnellere Übertragungsgeschwindigkeiten.

Wenn Sie sich USB-C ansehen, finden Sie möglicherweise auch Motherboards, die Thunderbolt 3 oder 4 unterstützen. Thunderbolt bietet blitzschnelle Datenübertragungsgeschwindigkeiten und unterstützt auch USB-C-Geräte sowie DisplayPort für Monitore.

Wenn Sie keine Grafikkarte in die Hand nehmen und stattdessen mit Onboard-Grafik auskommen, spielen auch die Display-Schnittstellen auf dem Motherboard eine Rolle. Am gebräuchlichsten ist HDMI, aber möglicherweise benötigen Sie auch DisplayPort, DVI oder sogar VGA. Die gute Nachricht ist, wenn du das vermasselst, kannst du Adapter besorgen damit ein DVI-Display über einen HDMI-Anschluss mit Ihrem Motherboard kommunizieren kann. Im Idealfall möchten Sie jedoch, dass die Display-Ports sowohl auf dem Display als auch auf dem Motherboard übereinstimmen.

Benötigen Sie WLAN? Idealerweise verfügt ein PC für Spiele oder ein PC, der routinemäßig große Dateien hoch- oder herunterlädt, über eine fest verdrahtete Ethernet-Verbindung zum Internet. Wenn Sie jedoch integriertes WLAN benötigen, kostet Sie das zusätzliche Kosten. Wenn Sie kein Wi-Fi-fähiges Motherboard erhalten, können Sie jederzeit ein PCIe-WLAN-Erweiterungskarte zu einem späteren Zeitpunkt.

Nahaufnahme eines PCIe-x16-Steckplatzes, auf den ein roter Pfeil zeigt.
Der PCIEx16-Steckplatz auf einem B450-Motherboard. Gigabyte

Apropos PCIe-Steckplätze sind für jedes Motherboard von entscheidender Bedeutung. Für eine Gaming-GPU benötigen Sie einen PCIe-x16-Steckplatz, was ziemlich Standard ist. Wenn Sie eine Soundkarte oder andere Erweiterungskarten hinzufügen möchten, benötigen Sie genügend Steckplätze, um diese unterzubringen. Es ist auch eine gute Idee, sicherzustellen, dass Ihr Motherboard über einen M.2-Steckplatz für NVMe-Solid-State-Laufwerke verfügt. Das ist an dieser Stelle auch ziemlich Standard, was eine großartige Sache ist, da NVMe-Laufwerke so viel schneller sind als SATA-SSDs und -Festplatten.

Wir stehen auch am Anfang einer Übergangsphase für PCIe, in der Hersteller von PCIe 3.0 zu PCIe 4.0 wechseln. Wenn Sie ein Motherboard erhalten, das PCIe 4.0 unterstützt, benötigen Sie auch eine PCIe 4.0-freundliche CPU. Ab Mai 2021 unterstützen AMD Ryzen 3000- und 5000-Serie sowie Intel-CPUs der 11. Generation den neuen Standard. Ohne PCIe 4.0-freundliche CPU und Motherboard wird das System standardmäßig auf PCIe 3.0-Geschwindigkeiten eingestellt.

Betrachten Sie schließlich RAM-Steckplätze. Die meisten Motherboards werden standardmäßig mit vier geliefert, wodurch es einfacher (und billiger) wird, Ihr System mit RAM zu beladen. Kleinere Boards verfügen jedoch oft über nur zwei RAM-Slots.

Preisklasse

Wenn Sie einen PC planen, wissen Sie bereits, dass der Preis ein wichtiger Aspekt ist. Wer etwas Billiges bekommt, kann zum Beispiel beim Übertakten nicht unbedingt mit unglaublicher Leistung rechnen.

Das bedeutet jedoch nicht, dass Sie das teuerste Board kaufen sollten, das Sie finden können. Für jede Art von Board gibt es oft einen Sweet Spot zwischen Kosten, Qualität und Leistung, insbesondere wenn Sie auf Bewertungen achten.


Das Motherboard ist ein grundlegendes Element Ihres PCs. Nehmen Sie sich genügend Zeit, um nach etwas zu suchen, das Ihren Bedürfnissen und Ihrem Budget entspricht. Auf diese Weise haben Sie ein solides Motherboard, das Ihr System über Jahre hinweg reibungslos laufen lässt.



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"

Sie verlassen jetzt eXanted.com

eXanted.com stellt Links zu Websites anderer Organisationen bereit, um Besuchern bestimmte Informationen bereitzustellen. Ein Link stellt keine Billigung von Inhalten, Standpunkten, Richtlinien, Produkten oder Dienstleistungen dieser Website dar. Sobald Sie auf eine andere Website verlinken, die nicht von eXanted.com unterhalten wird, unterliegen Sie den Allgemeinen Geschäftsbedingungen dieser Website, einschließlich, aber nicht beschränkt auf deren Datenschutzrichtlinie.

You will be redirected to

Klicken Sie auf den obigen Link, um fortzufahren oder Abbrechen