Hardware

Intels CPUs der 10. Generation: Was ist neu und warum es wichtig ist


Intel

Intel hat sich AMDs Ryzen 3000-Herausforderung mit der jüngsten Ankündigung neuer Desktop-Prozessoren der 10. Generation gestellt. Diese CPUs mit dem Namen Comet Lake-S bringen eine Reihe von Verbesserungen und ein paar überraschende neue Funktionen mit sich. Das ist das Tolle an ihnen und warum PC-Hersteller oder alle, die sich vorgefertigte Desktops ansehen, einen für ihr nächstes Rig in Betracht ziehen sollten.

Intel kündigte am 30. April die neuen Comet-Lake-Desktop-Chips an. Anfang des Monats stellte das Unternehmen neue Comet-Lake-Mobilprozessoren für Laptops und andere kleinere PCs vor. Wir werden uns hier nicht mit der Laptop-Seite der Dinge befassen. Intel sagte jedoch, dass dieses Jahr mehr als 100 Laptops mit den neuen Prozessoren der 10. Generation auf den Markt kommen sollen. Die Desktop-Prozessoren sollten im Mai 2020 eingeführt werden.

Viele Kerne

Comet-Lake-CPUs haben viele Kerne. Der Core i9-10900K ist der Top-Chip mit 10 Kernen und 20 Threads. CPU-Kerne verarbeiten Anweisungen vom System und lassen Ihren PC seine Magie entfalten. Je mehr Kerne es gibt, desto mehr Anweisungen kann ein System gleichzeitig verarbeiten. Das System wird auch besser funktionieren.

Der einzige Haken ist, dass Softwareentwickler all diese wunderbaren Kerne nutzen müssen. Viele tun dies nicht, weil sie entweder nicht so viel Leistung benötigen oder ihre Software nicht für Mega-Core-Maschinen optimiert ist.

Wenn Ihre Arbeitsbelastung jedoch umfangreiche Anwendungen wie Foto- oder Videobearbeitung oder Spiele umfasst, können all diese Kerne helfen.

VERBUNDEN: CPU-Grundlagen: Mehrere CPUs, Kerne und Hyper-Threading erklärt

Hyper-Threading (fast) ganz nach unten

Fünf Intel Comet Lake-Pakete der 10. Generation.
Intel

Hyper-Threading ist Intels Name für die Aufteilung eines Kerns in zwei virtuelle. Was das Betriebssystem angeht, bekommt man zwei Kerne zum Preis von einem. Das bedeutet, dass Ihre Maschine Anweisungen schneller verarbeiten kann. In der Vergangenheit geizte Intel mit Hyper-Threading auf Desktops und beschränkte es auf Core i7- und Core i9-Prozessoren.

Bei Comet Lake finden Sie jedoch Hyper-Threading bis hin zu Core i3- und Pentium-Teilen. Im Allgemeinen haben Core i3-Teile bei Comet Lake-S vier Kerne und acht Threads, Core i5 hat sechs und 12, Core i7 hat acht und 16 und Core i9s haben 10 und 20.

So viel Hyper-Threading ist enorm und bedeutet, dass es überraschende Angebote für niedrigere CPUs für Budget-Gaming geben könnte. Wenn Desktop-Comet-Lake-Rezensionen vorliegen, sollten Schnäppchenjäger sie sorgfältig auf Leistungs- und Preisdetails sowie die Kompromisse mit Core-i3-Prozessoren lesen.

Neue Mainboards

CPU-Hersteller versuchen im Allgemeinen, CPUs für einige Generationen abwärtskompatibel mit älteren Motherboards zu machen, aber das hält nicht ewig. Irgendwann erfordern die Anforderungen neuer Prozessoren neue Motherboard-CPU-Sockel und damit neue Motherboards. Mit Intel Comet Lake ist diese Zeit gekommen.

Comet Lake-S verwendet einen neuen LGA1200-Sockel. Die neuen Motherboards werden leicht zu erkennen sein, da sie spezifische Bezeichnungen haben, darunter Z490, B460, H470 und H410.

Verbesserungen der Wärmeübertragungseffizienz

Comet Lake Silicon stirbt.
Intel

Das größte Problem, das jedes Computersystem lösen muss, ist die Kühlung. Wenn Computerteile zu heiß werden, beginnen ihre Sicherheitsmechanismen, die Leistung zu reduzieren. Mit anderen Worten, sie werden langsamer, um physischen Schaden zu verhindern. Der Schlüssel liegt also darin, dass diese Komponenten die Wärme so effizient wie möglich übertragen, damit Lüfter oder Flüssigkeitskühlgeräte die Wärme abführen können, bevor sie zu weit geht.

Intels neue CPUs der 10. Generation sollen die Wärme besser übertragen. Intel hat daran einige interne Anpassungen vorgenommen, um die Größe des integrierten Heatspreaders (IHS) zu erhöhen. Der IHS ist der Teil, der die Wärme von der CPU ableitet. Die größere Größe soll die Wärme effizienter vom Inneren der CPU fernhalten und zu einer besseren Leistung führen.

Schalten Sie die Fäden für weniger Hitze aus

Wie bereits erwähnt, ist der Vorteil von Intels Hyper-Threading, dass die CPU schneller arbeiten kann. Wie bei PC-Hardware üblich, ist die Kehrseite der höheren Leistung auf Kosten der Erzeugung von mehr Wärme.

Mit Comet Lake macht es Intel möglich, Hyper-Threading auf Kernbasis abzuschalten. Anstatt also, dass ein Kern wie zwei funktioniert, wird einer wie einer funktionieren. Da weniger Kerne arbeiten, erzeugt die CPU weniger Wärme. Mit weniger Hitze können die arbeitenden Kerne längere Zeit auf höheren Niveaus arbeiten.

Es ist ein bisschen unklar, wie das alles in der Praxis funktionieren wird. Es scheint jedoch, dass das Deaktivieren von Hyper-Threading einen Sprung in das Motherboard-BIOS anstelle eines einfachen Schalters in Windows 10 erfordert.

Thermik durchs Dach

Es ist gut, dass Intel all die Arbeit an der Wärmeübertragungseffizienz unternommen hat, da einige dieser CPUs in der Lage sind, wirklich warm zu werden. Die Top-Tier-Comet-Lake-Prozessoren – der Core i9-10900K, der Core i7-10700K und der Core i5-10600K – können unter intensiver Arbeitslast bis zu 125 Watt Wärme erzeugen. Die Messung davon wird als Thermal Design Power oder TDP bezeichnet.

All dies bedeutet nur, dass PCs einen leistungsfähigen Kühler benötigen, um zu verhindern, dass die höherstufigen Comet-Lake-Monster zu heiß werden.

VERBUNDEN: Was ist TDP für CPUs und GPUs?

Durchbrechen von 5,0 GHz

Ein Blue Intel Core i9 Comet Lake-Paket der 10. Generation.
Intel

Die CPU-Geschwindigkeit wird in Gigahertz gemessen. Generell gilt: Je höher die Taktrate, desto besser ist die Leistung einer CPU. Es gibt einige große Vorbehalte zu dieser Aussage, aber wir werden hier nicht darauf eingehen.

Consumer-CPUs haben normalerweise 5 GHz nicht überschritten, aber Intel hat einen Weg gefunden. Comet-Lake-CPUs verwenden eine neue Technologie namens Thermal Velocity Boost (TVB). Dadurch wird ein einzelner Kern auf bis zu 5,3 GHz gebracht, wenn die Temperatur des Prozessors unter 70 Grad Celsius liegt. Dieser einzelne Kern wird in der Lage sein, bei kurzen Bursts auf einem höheren Niveau zu arbeiten, was für Spiele und andere anspruchsvolle Anwendungen hilfreich sein kann.

Die Core i9 Comet Lake Desktop-CPUs werden auch über eine Funktion namens Turbo Boost 3.0 Max verfügen. Dies findet die beiden leistungsstärksten Kerne (nicht alle gleich gut) auf einem Prozessor und treibt ihre Geschwindigkeiten für bestimmte Anwendungen, wie z. B. Spiele, etwas höher. Auch hier ist das Ergebnis ein schnellerer Prozessor unter bestimmten Workloads.

VERBUNDEN: Warum Sie die CPU-Taktgeschwindigkeit nicht verwenden können, um die Computerleistung zu vergleichen

PCIe-Übertaktung, aber kein PCIe 4.0

Eine Tabelle auf blauem Hintergrund mit einer Reihe von Comet Lake-CPU-Modellen.
Intel

Einige Comet-Lake-Motherboards werden in der Lage sein, PCIe-Lanes zu übertakten, um mehr Leistung aus Komponenten wie Grafikkarten herauszuholen. Diese Fähigkeit variiert je nach Motherboard, da es Sache des Herstellers ist, diese Funktion zu verwirklichen. Diese Funktion ist hauptsächlich für extreme Übertakter gedacht – die Hot Rodder des PC-Universums.

Etwas, das die neuen Intel-CPUs nicht haben, ist die PCIe-4.0-Fähigkeit – sie bleiben stattdessen bei PCIe 3.0. PCIe 4.0 hilft Komponenten wie Grafikkarten und Speicherlaufwerken, doppelt so schnell zu arbeiten, wie sie es derzeit tun. Alle Komponenten – von der Grafikkarte über das Motherboard und den Prozessor – müssen jedoch PCIe 4.0 unterstützen.

AMD unterstützt PCIe 4.0 bereits in seinen Ryzen 3000-Prozessoren und X570-Motherboards, aber Intel hat sich entschieden, diesen Weg noch nicht zu beschreiten. Dies ist nicht unvernünftig, da AMDs X570-Boards zusätzliche Kühlung benötigen, um mit dieser neuen PCIe-Version fertig zu werden.

VERBUNDEN: PCIe 4.0: Was ist neu und warum es wichtig ist

Dennoch erwarten einige Comet Lake-kompatible High-End-Mainboards das Upgrade und upgrade wird PCIe 4.0 eingebaut haben. Dies ermöglicht ein wenig Zukunftssicherheit, aber sie werden nicht auf PCIe-4.0-Niveau funktionieren, bis Intel den neuen Standard unterstützt.

Das sind die wichtigsten Features der kommenden Comet-Lake-CPUs. Es werden andere Extras eingebaut, wie Firmware für schnelleres Ethernet und RAM und Wi-Fi 6-Integration.

Es wird interessant sein zu sehen, wie diese CPU-Reihe mit AMDs Ryzen 3000-Prozessoren konkurrieren kann.



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"