Hardware

Intel Macs vs. Apple Silicon ARM Macs: Welche sollten Sie kaufen?


Apfel

Der Wind der Veränderung weht auf Apple. Das Unternehmen kündigte an, die gesamte Mac-Reihe innerhalb von zwei Jahren vollständig auf kundenspezifische ARM-basierte Apple Silicon-Prozessoren umzustellen.

Apple hat den 27-Zoll-iMac auch gerade mit den neuesten Core i5- und i7-Prozessoren der 10. Generation von Intel aufgefrischt. Also, sollten Sie jetzt einen neuen Mac kaufen oder auf ARM warten?

Die Argumente für den Kauf eines Intel Mac im Jahr 2020

Es gibt einige gute Gründe, 2020 einen Intel Mac zu kaufen, obwohl eine ganz neue Architektur vor der Tür steht. Ganz oben auf der Liste steht die Tatsache, dass Sie einen neuen Mac benötigen, jetzt sofort. Vielleicht wurde Ihr Computer zerstört, gestohlen oder ist einfach nicht mehr zu reparieren.

Da viele von uns für Arbeit, Schule oder kreative Aktivitäten auf einen Mac angewiesen sind, ist das Warten auf die kommenden ARM-Modelle von Apple keine Option. Bis August 2020 hat Apple noch nicht bekannt gegeben, was die ersten ARM-Mac-Modelle sein werden. Gerüchte deuten darauf hin MacBook Air, und ein überarbeiteter iMac und MacBook Pro sind alle in arbeit.

Die Intel-Chips, die Apple derzeit ausliefert, verwenden eine 64-Bit-Intel-Architektur, die Rechenanweisungen anders handhabt als die kommenden ARM-basierten Chips. Dies bedeutet, dass Software, die für Intel-Macs geschrieben wurde, nicht nativ auf ARM ausgeführt werden kann.

Apple hat dank des Rosetta-Projekts ein gewisses Maß an Kompatibilität versprochen, aber es ist unwahrscheinlich, dass Anwendungen, die für Intel-Macs geschrieben wurden, auch auf ARM funktionieren.

Apple iMac mit Core i7 der 10. Generation

Dies sollten Sie beachten, wenn Sie so viel Leistung wie möglich aus einer Intel-nativen Anwendung herausholen möchten. Wenn Sie beispielsweise ein Musikproduzent sind, der eine Nischen-Audio-Workstation-App verwendet, ist die Software, auf die Sie angewiesen sind, beim Start möglicherweise nicht ARM-bereit. Niemand weiß noch, wie gut (oder schlecht) Rosetta darin sein wird, Intel-native Apps so zu konvertieren, dass sie auf ARM-Prozessoren funktionieren.

Einer der größten Vorteile von Intel-basierten Macs ist die Möglichkeit, Windows doppelt zu booten. Während Windows 10 für ARM existiert, gibt es viele Probleme damit, einschließlich einer begrenzten App-Auswahl. Wenn Sie Windows dual booten, um native X86-64-Apps auszuführen (wie es viele Mac-Spieler tun), möchten Sie wahrscheinlich auf diese letzte Generation von Intel-Macs springen.

Die Einführung von Microsofts Surface Pro X hat die Diskussion um Windows auf ARM neu entfacht. Es gibt auch einen Unterschied zwischen Windows 10 auf ARM und dem unglücklichen Windows RT. Der größte Nachteil sind derzeit die X86-Apps, die in einem 32-Bit-Emulator ausgeführt werden, was bedeutet, dass 64-Bit-Apps nicht unterstützt werden. Das ist eine Menge Windows-Software, die nicht unter Windows läuft.

Die potenziellen Vorteile des Wartens auf ARM

Apple hat nicht zu viel über Apple Silicon verraten oder wie es sich auf das Mac-Ökosystem auswirken wird, aber wir kennen die potenziellen Vorteile von ARM gut. Während dies das erste Mal ist, dass das Unternehmen maßgeschneiderte Prozessoren für Macs entwickelt, verwendet es seit Jahren sein eigenes System-on-Chip (SoC) im iPhone und iPad.

Da ARM einen vereinfachten Befehlssatz verwendet als der des X86-64, ist es die Architektur der Wahl für Geräte mit geringem Stromverbrauch. ARM-basierte Chips sind energieeffizienter als ihre Intel-Pendants, was zu großen Verlängerungen der Akkulaufzeit führen könnte.

Ein Apple-Diagramm, das Leistung vs. Stromverbrauch von Macs mit Apple Silicon zeigt.
Apfel

Allerdings sind Apples ARM-Chips nicht direkt mit mobilen SoCs vergleichbar. Das Unternehmen könnte in die entgegengesetzte Richtung gehen und sich auf die Leistung konzentrieren und den Batteriegewinn gegen mehr Leistung eintauschen. Dies wird bei Desktops wie dem iMac und dem Mac mini der Fall sein.

Es ist sehr unwahrscheinlich, dass Apple einen ARM-basierten Mac herausbringt, der deutlich weniger leistungsstark ist als ein Intel-Vorgänger. Wir werden jedoch einfach nicht wissen, wie sich die beiden stapeln, bis einer ankommt.

Dann ist da noch die Kostenfrage. Apple ist Intel seit über einem Jahrzehnt ausgeliefert und zahlt alles, was das Unternehmen für seine Chips verlangt (Massenrabatte mal beiseite). Apple wird wahrscheinlich Geld sparen, indem es die Verbindungen zu einem Drittanbieter abbricht und seine eigenen Produkte verwendet.

Selbst wenn Apple bei der Herstellung Geld spart, werden diese Einsparungen natürlich nicht in Form billigerer Macs an den Kunden weitergegeben. Apple hat wahrscheinlich erhebliche Investitionen in Forschung und Entwicklung, um sich zu erholen, und diese Ausgaben werden sich fortsetzen, wenn das Unternehmen über den ARM-Übergang hinausblickt.

Eine Apple-Folie, die die verschiedenen integrierten Funktionen von Apple Silicon zeigt.
Apfel

ARM bietet jedoch zusätzliche Vorteile. Apple hat angekündigt, dass iOS- und iPadOS-Apps, die für iPhone und iPad entwickelt wurden, nativ auf ARM-basierten Computern ausgeführt werden. Sie tun dies auch mit wenig bis gar keiner Aktion von den Entwicklern. Dadurch wird die Zahl der für die Plattform verfügbaren Apps massiv erhöht. Natürlich müssen viele von ihnen optimiert werden, damit der Desktop wirklich nützlich ist.

Selbst wenn Sie bei einem neuen ARM-MacBook den Abzug betätigen, können Sie dank Rosetta weiterhin X86-64-Anwendungen verwenden. Es ist unwahrscheinlich, dass diese Apps so gut laufen wie auf einem Intel Mac, aber wir müssen abwarten.

Die vielen Unbekannten von Apple Silicon

Rosetta kompiliert X86-64 effektiv neu, wenn Sie sie installieren, um ARM-Versionen zu erstellen, die auf der neuen Architektur ausgeführt werden können. Der einzige derzeit verfügbare ARM Mac ist ein Mac mini mit einem alten A12Z iPad SoC. Einige Entwickler konnten damit sicherstellen, dass ihre Software ARM-fähig ist. Dies ist ein Entwicklungskit, daher ist es nicht repräsentativ für das Endprodukt. Es läuft auch Beta-Software.

Die Benchmarks, die wir von diesen Maschinen gesehen haben, sind vielversprechend, wobei das Benchmark-Tool (Geekbench) in erster Linie die Verwendung von Rosetta erfordert. Selbst mit diesem Handicap ist der A12Z-betriebene Mac immer noch übertraf das Surface Pro X eine native ARM-Version von Geekbench ausführen.

Es ist jedoch immer ratsam, mit Hardware der ersten Generation mit Vorsicht vorzugehen. Apple hat dank seiner iOS-Bemühungen einige Erfahrung darin, aber es ist immer noch eine schöne neue Welt für den Mac. Das Unternehmen hatte erst 2019 Probleme mit Thermal Throttling im MacBook Pro und ersetzt endlich die unbeliebten Butterfly-Tastaturen in den neuesten Modellen.

 2020 MacBook Pro 16" mit Smart-Tastatur
Apfel

Das erste Retina MacBook Pro war von Anzeigeproblemen geplagt, und die ursprüngliche Apple Watch erforderte ein komplettes Umdenken aufgrund der trägen Art und Weise, wie die Software vom iPhone „gestreamt“ wurde.

Das Unternehmen ist ein Serieninnovator, aber das bedeutet auch, dass Apple einige Fehltritte macht, wenn es seinen Weg findet. Wenn Sie jetzt nicht unbedingt ein Upgrade durchführen möchten, kann es sich lohnen, sogar ein Jahr auf die nächste Generation von Apple Silicon zu warten.

Dann gibt es natürlich noch all die anderen Unbekannten, die mit einem Hardware-Refresh kommen. Wird ein neu gestalteter ARM-betriebener iMac immer noch erweiterbaren Arbeitsspeicher ermöglichen? Was ist mit USB-A-Anschlüssen? Wird Apple die Kopfhörerbuchse der Mac-Reihe ausschalten? Und wie sieht ein ARM-betriebener Mac Pro aus?

Wenn Sie heute einen Mac kaufen, wissen Sie, was Sie bekommen. Wir wissen nicht, wie lange Apple noch Intel-basierte Maschinen auf den Markt bringen wird – insbesondere nach der Veröffentlichung von ARM-Versionen.

Brauchen Sie heute einen Mac?

Wenn Sie jetzt einen Mac benötigen, kaufen Sie einen. Es wird jahrelang unterstützt. Als Apple von PowerPC zu Intel wechselte, führte es 2005 Rosetta ein, damit PowerPC-Anwendungen auf Intel-Rechnern laufen können. Rosetta wurde erst 2011 aus dem Betriebssystem entfernt.

In Zukunft wird Apples Softwareentwicklungsumgebung Xcode es Entwicklern ermöglichen, universelle Binärdateien zu erstellen, die nativ sowohl auf Intel- als auch auf Apple Silicon-Rechnern laufen.

Sie müssen auch keinen brandneuen Mac kaufen. Wenn Sie lieber etwas Geld sparen möchten, entscheiden Sie sich für ein gebrauchtes Gerät oder kaufen Sie ein generalüberholtes Gerät mit einer neuwertigen Garantie direkt von Apple. Es ist jedoch wahrscheinlich am besten, die alten „Schmetterlings“-Tastaturen zu vermeiden, wenn Sie können.

Apples generalüberholte Mac-Reihe (August 2020)

Wenn Sie hauptsächlich einen iMac oder Mac mini verwenden, können Sie sich ein MacBook Air oder ein MacBook Pro mit niedrigeren Spezifikationen zulegen, das nach dem Upgrade Ihres Hauptcomputers auf ARM immer noch nützlich ist. Wir schreiben diesen Artikel beispielsweise auf einem MacBook Pro Mitte 2012, auf dem die neueste Version von macOS Catalina ausgeführt wird.

Wie auch immer Sie sich entscheiden, Sie können sicher sein, dass Apple über Jahre hinweg Software-Updates für Ihr Gerät bereitstellt.



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"