Cloud und Internet

Forscher beweisen, dass Zinnfolienhüte die Empfänglichkeit für Regierungssignale erhöhen


Kennst du das alte Stückchen davon, dir Alufolie auf den Kopf zu kleben, um die Signale der Regierung aus deinem Gehirn herauszuhalten? Es stellt sich heraus, dass das Umhüllen Ihres Kopfes mit Alufolie den gegenteiligen Effekt hat.

Forscher des MIT testeten mit einem Netzwerkanalysator den Einfluss von Zinnfolienhelmen auf die Aufnahmefähigkeit von Hochfrequenzsignalen. Sie beleuchten die Methode und die Ergebnisse in der Studienzusammenfassung:

In einer Randgemeinde von Paranoiden gelten Aluminiumhelme als Schutzmaßnahme der Wahl gegen invasive Funksignale. Wir untersuchen die Wirksamkeit von drei Aluminiumhelm-Designs an einer Stichprobe von vier Personen. Mit einem 250.000 US-Dollar teuren Netzwerkanalysator stellen wir fest, dass, obwohl im Durchschnitt alle Helme invasive Funkfrequenzen in beide Richtungen dämpfen (entweder von einer externen Quelle oder vom Schädel des Subjekts ausgehend), bestimmte Frequenzen tatsächlich stark verstärkt werden. Diese verstärkten Frequenzen stimmen mit Funkbändern überein, die gemäß der Federal Communication Commission (FCC) für die staatliche Nutzung reserviert sind. Statistische Beweise deuten darauf hin, dass die Verwendung von Helmen die invasiven Fähigkeiten der Regierung tatsächlich verbessern kann. Wir spekulieren, dass die Regierung aus diesem Grund tatsächlich den Helmwahn ausgelöst hat.

Während ihre Schlussfolgerung ein wenig ironisch ist, ist uns die Ironie der Folienhelme, die den Empfang von staatlich reservierten Funkfrequenzen erhöhen, sicherlich nicht entgangen.

Zur Wirksamkeit von Aluminiumfolienhelmen: Eine empirische Studie




Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"