Hardware

Erinnern Sie sich an MiniDisc? So können Sie es im Jahr 2020 noch verwenden


Kassetten und Vinyl sind wieder cool, was ist mit MiniDisc? Das digitale Format von Sony in Pint-Größe kam 1992 auf den Markt, machte aber erst etwa ein Jahrzehnt später viel Aufsehen.

Obwohl MiniDisc letztendlich Marktanteile an Flash-basierte MP3-Player verloren hat, hat es eine gewisse Wiederbelebung erlebt. Auch das Übertragen von Musik von Ihrem Computer auf einen MiniDisc-Recorder ist jetzt einfacher denn je.

Was ist MiniDisc?

Sony hat die MiniDisc entwickelt, nachdem das Digital Audio Tape (DAT)-Format bei den Verbrauchern nicht erfolgreich war. Das Unternehmen ging Kopf-an-Kopf mit der Digital Compact Cassette (DCC) von Philips und gewann den ersten Kampf (der DCC wurde 1996 eingestellt).

MiniDisc wurde erstmals Mitte der 1980er Jahre konzipiert, war aber erst ein Jahrzehnt später im Handel erhältlich. Es dauerte noch länger, bis das Format außerhalb Japans vom Mainstream angenommen wurde. Nachdem Sony das Format 1998 auf dem US-Markt neu aufgelegt hat, ist es endlich wurde profitabel um 2000.

Eine 74-minütige leere Sony MiniDisc.
Sony

Eine MiniDisc ist eine magneto-optische Disk, die in einem robusten Plastikgehäuse untergebracht ist, ähnlich einer Diskette. Trotz einiger kommerzieller Veröffentlichungen war das Format in erster Linie als Ersatz für analoge Kassetten gedacht. Obwohl es sich um ein digitales Format handelte, verwendete MiniDisc stark die ATRAC-Komprimierung, um Audio auf die 60-, 74- und 80-Minuten-Discs zu passen.

Frühe MiniDisc-Geräte waren nur in der Lage, manuell über einen Line- oder optischen Eingang aufzunehmen. Die Technologie durchlief jedoch während ihrer Lebensdauer mehrere iterative Änderungen. Im Jahr 2000 ermöglichte die Veröffentlichung von ATRAC3 Besitzern von MiniDiscs, in MDLP (oder Long Play) aufzunehmen und die Qualität zu opfern, um mehr Musik auf eine Disc zu passen.

Trotz der verwendeten Komprimierung war die Klangqualität MP3s und den anderen digitalen Formaten der damaligen Zeit weit überlegen. Dies trug zur Popularität von MiniDisc bei Radiosendern bei, da es qualitativ hochwertige Aufnahmen von Interviews und Live-Auftritten liefern konnte.

Ein tragbarer NetMD MiniDisc Walkman von Sony MZN1.
Sony

2001 brachte Sony seine NetMD-Recorder-Reihe auf den Markt, die die Übertragung von Musik über USB-Kabel und proprietäre Software auf einen PC oder Macintosh ermöglichte. Das letzte Hurra für MiniDisc kam 2004 mit Hi-MD, einer Hochleistungsvariante, die endlich Aufnahmen in CD-Qualität ermöglichte.

Hi-MD war eine bemerkenswerte Entwicklung, da die Discs mit älteren Playern nicht abwärtskompatibel waren. Mit diesem Format hat Sony endlich auch die Datenspeicherung angenommen – die Hi-MD Walkmans funktionierten wie jedes andere USB-Massenspeichergerät, wenn es an einen Computer angeschlossen war.

Bis März 2011 hatte Sony 22 Millionen MiniDisc-Player und -Recorder verkauft, obwohl auch viele andere Unternehmen Geräte verkauften, darunter Sharp, JVC, Panasonic und Pioneer. Letztendlich bedeutete die Popularität von Festplatten-Mediengeräten wie dem iPod und Flash-basierten MP3-Playern das Ende von MinDisc.

Sony hat sein letztes MiniDisc-Gerät im Jahr 2013 auf den Markt gebracht, obwohl TEAC immer noch die MD-70CD gelistet auf seiner japanischen Website.

Recorder, Player, Stereokomponenten und leere Medien

Die Mehrheit der verkauften MinDisc-Geräte waren tragbare Rekorder. Diese kombinierten die Wiedergabefähigkeiten eines tragbaren Standard-CD- oder Kassetten-Players mit zusätzlichen Line-In-, USB- und optischen Aufnahmeoptionen. Viele von ihnen hatten auch Inline-LCD-Fernbedienungen, Docking-Stationen und erweiterbare Akkus.

Außerhalb Japans wurden MiniDisc-Player (die keine Aufnahmefunktionalität boten) selten gesehen. Das Format gewann dort an Bedeutung, weil die Hörer eher auf einem separaten Gerät aufzeichneten und dann außerhalb ihres Hauses auf einem kleineren Player hörten.

Die tragbaren Rekorder waren die dominierende Wahl im Westen, was so viele Leute überhaupt zu diesem Format brachte. Tragbare Recorder waren kleiner als tragbare CD-Player und boten ein hohes Maß an Jog-Schutz. Der Jog-Schutz erzeugte einen „Puffer“ im Speicher, um vor physischen Stößen zu schützen, die die Wiedergabe unterbrechen könnten.

Ein Sony MDX-C670 MiniDisc-Autoradio.
Sony

Neben tragbaren Playern und Recordern hat MinDisc auch in Heim- und Auto-Stereoanlagen Einzug gehalten. Viele dieser Geräte boten neben der Möglichkeit, von UKW- oder MW-Radio aufzunehmen, eine automatische Aufnahme von CD.

Sony stellt immer noch leere MiniDiscs her, aber sie sind nur erhältlich in Japan. Der Kauf von Secondhand ist jedoch eine praktikable Option, da Sony behauptet, dass eine MiniDisc eine Million Aufnahmen aushalten kann.

Verwenden von MiniDisc über das Web-MiniDisc-Projekt

Das Web-MiniDisc-Projekt ermöglicht die Verwendung von Sony NetMD-Playern auf modernen Windows-, Mac- und Linux-Systemen. Diese Unterstützung umfasst jedoch keine Hi-MD-Geräte oder Geräte von Unternehmen wie JVC und Panasonic. Glücklicherweise wurden NetMD-Player auf dem Höhepunkt der Popularität des Formats verkauft, so dass Sie ziemlich leicht einen gebrauchten finden können.

Als NetMD-Geräte zum ersten Mal auf den Markt kamen, erforderten sie die Verwendung einer ziemlich temperamentvollen Software namens SonicStage. Es gibt einige Workarounds, die Sie verwenden können um SonicStage unter Windows 10 laufen zu lassen.

Das Web MiniDisc-Projekt ist jedoch viel einfacher zu starten und viel angenehmer zu verwenden. Wir werden Sie in den folgenden Abschnitten durch den Prozess führen.

Bereiten Sie Ihren Computer für Web MiniDisc vor

Web MiniDisc funktioniert über ein Webinterface auf jedem Browser, der WebAssembly und WebUSB unterstützt. Wir empfehlen Google Chrome für den Job (Firefox und Safari funktionieren nicht). Was Sie als Nächstes tun, hängt davon ab, welches Betriebssystem Sie verwenden.

macOS funktioniert sofort mit dem Web MiniDisc-Projekt – es sind keine zusätzlichen Treiber oder Add-Ons erforderlich. Unter Windows 10 müssen Sie ein generisches . installieren WinUSB-Treiber um mit dem NetMD-Gerät zu sprechen. Das Web MiniDisc-Projekt empfiehlt den WinUSB-Treiber, der mit einem kostenlosen Tool namens . geliefert wird Zadig.

Unter Linux müssen Sie zwei Dateien aus dem Linux-Minidisc-Projekt um Zugriff auf NetMD-Geräte zu gewähren. Legen Sie die Datei „20-netmd.fdi“ in das folgende Verzeichnis: /usr/share/hal/fdi/information/20thirdparty. Als nächstes legen Sie die Datei „netmd.rules“ unter /etc/udev/rules.d ab.

Nachdem die Voraussetzungen erfüllt sind, funktioniert es auf jedem Gerät, auf dem Chrome ausgeführt wird, einschließlich vieler Android-Telefone. Um die besten Ergebnisse zu erzielen, sollten Sie jedoch wahrscheinlich den Computer verwenden, auf dem Ihre Musiksammlung gespeichert ist.

Kopieren und Übertragen von Dateien über Web-MiniDisc

Schließen Sie einen kompatiblen NetMD-Recorder über USB an Ihren Computer an, starten Sie Chrome und gehen Sie zum Web-MiniDisc Browser-Schnittstelle. Klicken Sie auf „Verbinden“ und ein Popup erscheint.

Klicken "Verbinden."

Wählen Sie Ihr NetMD-Gerät aus der Liste aus und klicken Sie dann auf „Verbinden“.

Ein NetMD-Recorder im "Web-MiniDisc" Schnittstelle.

Warten Sie ein paar Sekunden und Sie sollten Ihr NetMD-Recorder-Modell oben auf dem Bildschirm sehen, zusammen mit dem Titel der MiniDisc und einer Trackliste. Sie können die Benutzeroberfläche verwenden, um einzelne Tracks umzubenennen oder ihre Reihenfolge zu ändern. Sie steuern die Wiedergabe am unteren Bildschirmrand.

Klicken Sie unten auf das Pluszeichen (+), um Musik auf Ihre MiniDisc zu kopieren. Wählen Sie die Dateien aus, die Sie kopieren möchten, und klicken Sie dann auf „OK“. Die meisten Audiodateien sollten funktionieren, da sie sowieso konvertiert werden müssen. Nachdem der Konvertierungsvorgang abgeschlossen ist, können Sie auf Ihre Tracks doppelklicken, um sie umzubenennen.

Eine Tracklist im "Web-MiniDisc" Schnittstelle.

Leider können Sie kein Audio von einer MiniDisc auf Ihren Computer kopieren. Die Option „Aufzeichnen“ in der Web-MiniDisc-Webschnittstelle erfordert, dass Sie einen Line-Ausgang von Ihrem Player an den Audio-Eingang Ihres Computers anschließen, falls vorhanden. Das funktioniert am besten mit einem Audio-Editor wie Kühnheit.

Kauf eines MiniDisc-Recorders

Wenn Sie MiniDisc im Jahr 2020 und darüber hinaus verwenden möchten, sollten Sie mindestens einen NetMD-Player von Sony haben, um die Übertragung von Musik schnell und einfach zu gestalten. Sie können einen gebrauchten kaufen oder ein noch besseres Angebot erzielen, indem Sie einen aus Japan kaufen.

Japanische Auktionsseiten, wie Yahoo! Japan (die größte Online-Auktionsseite des Landes), Rakuten, Amazon JP, und Mercari, werden mit unerwünschten MinDisc-Playern zu Schnäppchenpreisen überschwemmt. Sie können auch einen Vermittlungsdienst nutzen, wie Käufer oder JAUCE, um einen zu erzielen.

Nachdem Sie eine Auktion gewonnen haben, werden Ihre Artikel an ein Lager geschickt, ordnungsgemäß verpackt und dann international versandt. Sie können eine Sendung auch verzögern und mehrere Artikel gleichzeitig versenden. Da vielen japanischen Verkäufern der Versand ins Ausland unangenehm ist, sind Vermittler eine Notwendigkeit.

Wenn Sie ernsthaft eine japanische Auktion gewinnen möchten, bietet das folgende Video einige hilfreiche Ratschläge. Wenn Sie nicht aufpassen, können Sie mit einer scheinbar endlosen Liste von Gebühren gestochen werden, von Verpackungs- und Zollgebühren bis hin zu Kreditkartengebühren im Ausland.

Warum also all diesen Aufwand für MiniDisc aufwenden? Für manche mag es die Nostalgie sein, ein physisches Medium zu verwenden. Andere könnten immer noch zögern, Streaming-Dienste zu nutzen. Manche Leute hassen es einfach, ihr Telefon für jede Aufgabe verwenden zu müssen. MiniDiscs sind immer noch eine gute Option für Auto-Audio, Offline-Hören in der Wildnis oder sogar das Erstellen eigener physischer Aufnahmen.

Denken Sie daran, dass MiniDisc-Player eher VHS-Recordern oder Kassettendecks als MP3-Playern ähneln. Sie sind voll von beweglichen Teilen und Riemen, einem Laser, der ausfallen kann, und einem Schmiermittel, das austrocknen kann. Sie können (und werden) ohne Vorwarnung sterben, und viele, die „wie sie sind“ verkauft werden, haben bereits Probleme.

MiniDisc ist noch nicht ganz tot

Wenn Sie sich für MiniDisc interessieren, sehen Sie sich die r/MiniDisc Community auf Reddit.

Einige Künstler veröffentlichen immer noch Musik auf MiniDisc. Vor allem viele Vaporwave-Künstler haben umarmte MiniDisc denn dieses Genre passt perfekt zu der rosaroten Nostalgie, die so viele zum Format hinzieht.

Haben Sie ein Faible für antike Audioformate? Nachdem Sie Ihre MiniDisc bestellt haben, such dir einen Plattenspieler und bekomme begann mit dieser Vinyl-Sammlung.



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"