Hardware

Die Smart-TV-Crapware-Ära hat bereits begonnen


Dmitri Ma/Shutterstock

Geeks fragen oft nach dummen Fernsehern. Aber wie der CTO von Vizio kürzlich erklärte, sind Smart-TVs billiger als dumme Fernseher. Fernseher sind so günstig, dass die Hersteller ihren Gewinn erzielen, indem sie Ihre Sehgewohnheiten verfolgen und Anzeigen verkaufen.

Warum Smart-TVs billiger sind als dumme Fernseher

Man könnte meinen, ein dummer Fernseher wäre billiger als ein Smart-TV. Schließlich würde ein dummer Fernseher nicht die Rechenleistung und spezielle Software eines Smart-TVs benötigen. Es könnte einfach als Panel (wie ein Computermonitor) fungieren und Sie können Geräte über HDMI anschließen.

Warum wird also jeder Fernseher zum Smart-TV?

Der Rand hat auf der CES 2019 mit Vizio CTO Bill Baxer gesprochen. Er hat die Bohnen verschüttet:

Schauen Sie also, es geht nicht nur um die Datensammlung. Es geht um die Monetarisierung des Fernsehers nach dem Kauf.

Dies ist eine Halsabschneiderindustrie. Es ist eine Branche mit 6-Prozent-Marge, oder? Ich meine, du weißt, es ist ziemlich rücksichtslos. Sie könnten sagen, es ist selbstverschuldet, oder Sie könnten sagen, dass hier eine größere Strategie im Gange ist, und die gibt es. Die bessere Strategie ist, dass ich wirklich kein Geld mit dem Fernsehen verdienen muss. Ich muss meine Kosten decken.

Das ist nicht alles schlecht. Er erklärt weiter, dass Vizio in seine alten Fernseher investiert und diese mit neuer Software aktualisiert. Vizio-Fernseher aus dem Jahr 2016 erhalten beispielsweise AirPlay-Unterstützung. Und Werbung ist nur ein Teil des Geschäftsmodells, zu dem auch Gelder aus Film- und Fernsehsendungen gehören, die vom Fernsehen initiiert werden.

Automatische Inhaltserkennung verfolgt, was Sie sehen

Wenn Sie die Software Ihres Smart-TVs nie verwenden, denken Sie vielleicht, dass sie Sie nicht verfolgt. Sie verwenden a Set-Top-Box oder Streaming-Stick wie ein Roku, Apple TV, Fire TV, Chromecast, Android TV, PlayStation 4 oder Xbox One. Die integrierte Software Ihres Smart-TVs kann Sie also nicht verfolgen – oder?

Falsch. Moderne Smart-TVs verwenden eine Technik namens „automatische Inhaltserkennung“ oder ACR. Wenn Sie etwas auf einem an den Fernseher angeschlossenen Gerät ansehen – ja, selbst wenn Sie ein Gerät über HDMI angeschlossen haben – erfasst der Fernseher einige Pixel von allem, was Sie gerade ansehen, und lädt sie auf die Server des Fernseherherstellers hoch. Die Server können das einem Film oder einer Fernsehsendung zuordnen. Der TV-Hersteller weiß jetzt, was Sie sehen, und kann diese Daten an Vermarkter und Werbetreibende verkaufen.

Dies funktioniert mit jedem Gerät, das an den Fernseher angeschlossen ist, egal ob Sie Kabelfernsehen, OTA-Kanäle mit einer Antenne oder digitale Streams auf Netflix über eine Streaming-Box ansehen.

Werbetreibende können diese Daten beispielsweise erwerben, um eine bessere Vorstellung davon zu bekommen, wie viele Personen ihre Werbung sehen. Diese Daten können mit Ihrer IP-Adresse verknüpft werden, sodass ein Werbetreibender möglicherweise weiß, ob Sie eine Werbung im Fernsehen gesehen und dann das Produkt in der Werbung auf Ihrem Computer oder Telefon gekauft haben.

VERBUNDEN: Kümmern Sie sich nicht um die Smart-TV-Software, sondern verwenden Sie stattdessen einen Streaming-Stick oder eine Set-Top-Box

Smart-TVs warnen Sie irgendwie

Vizio TV-Bildschirm mit den Einstellungen für intelligente Interaktivität

Smart-TVs warnen Sie und bitten Sie im Allgemeinen um Erlaubnis. Sie bitten möglicherweise darum, Ihr Fernsehen zu verfolgen, um bessere Empfehlungen oder ähnliches zu geben. Sie können das Tracking generell deaktivieren, wenn Sie möchten. Aber es kann verwirrend sein.

Um beispielsweise dieses Zeug auf meinem Vizio-Fernseher zu deaktivieren, musste ich „Smart Interactivity“ deaktivieren. Das ist ein schrecklich irreführender Name und klingt nicht nach einer Funktion, die meine Fernsehgewohnheiten verfolgt; Stattdessen klingt es nach etwas, das Sie wollen.

Vizio kann bis zu zahlen 17 Millionen US-Dollar um eine Klage beizulegen, in der man ihm vorwirft, die Fernsehgewohnheiten von Vizio TV-Besitzern ohne angemessene Offenlegung zu verfolgen. Moderne Smart-TVs werden Sie in der Regel bei der Einrichtung fragen, ob Sie dies aktivieren möchten, obwohl die meisten Benutzer diese Nachrichten schnell durchklicken und zulassen.

Bemerkenswert ist auch, dass dies nur funktioniert, wenn der Fernseher über WLAN oder Ethernet mit dem Internet verbunden ist. Wenn Sie Ihr Smart-TV nie mit dem Internet verbinden, können diese Daten nicht hochgeladen werden. Einige TV-Funktionen funktionieren jedoch nicht und es werden auch keine Updates mit neuen Funktionen wie AirPlay erhalten.

Was ist mit Crapware?

Dies ist die gleiche Art von Geschäftsmodell, die bei kostengünstigen Windows-Laptops und Android-Telefonen zu finden ist. Der Wettlauf nach unten hat die Hardware so günstig gemacht, dass die Hersteller ihr Geld nicht nur mit dem Kauf, sondern auf andere Weise verdienen müssen.

Bei PCs handelt es sich um „Crapware“, bei der es sich um zusätzliche Software handelt, die auf dem PC vorinstalliert ist. PC-Hersteller werden dafür bezahlt, diesen Müll zu installieren. Crapware enthält kostenlose Testversionen für Antivirenprodukte, die Sie dazu auffordern, zu bezahlen, damit Ihrem PC nichts Schlimmes passiert.

Moderne Smart-TV-Hersteller sammeln Daten über das, was Sie sehen, verkaufen Anzeigen und verdienen beim Ausleihen von digitalen Filmen und Fernsehsendungen einen Zuschuss.

Das sind natürlich nicht die einzigen Einnahmequellen. Smart-TV-Hersteller können dafür bezahlt werden, TV-Dienst-Apps vorzuinstallieren und sie in den Vordergrund zu stellen. Einige Fernbedienungen von Fernsehgeräten verfügen über dedizierte Tasten für Netflix und andere Dienste – diese Dienste haben im Allgemeinen auch Geld bezahlt, um auf diese Fernbedienung zuzugreifen.

VERBUNDEN: Wie Computerhersteller dafür bezahlt werden, Ihren Laptop zu verschlechtern

Sogar viele Streaming-Boxen sind ähnlich

Roku Ultra und Fernbedienung im Regal

Denken Sie, dass Sie sicher sind, weil Sie Ihren Fernseher vom Internet getrennt haben und eine Streaming-Box verwenden? Denk nochmal.

Roku hat ein ähnliches Geschäftsmodell und akzeptiert auch Geld von Streaming-Diensten, um dedizierte, physische Tasten für Dienste wie Netflix und Hulu auf seinen Fernbedienungen zu platzieren. Es gibt sogar Roku-Fernbedienungen mit dedizierten Tasten für Mediendienste wie Rdio, die es nicht mehr gibt.

Die von Ihnen gekaufte Roku-Streaming-Box enthält auch Werbung. Wie Roku-CEO Anthony Wood sagte Der Rand 2018 verdient Roku Geld mit Werbung und Videoinhalten, nicht mit Hardwareverkäufen:

Wir verdienen sicherlich nicht genug Geld, um unsere technische Organisation und unseren Betrieb zu unterstützen, und die Kosten für den Betrieb des Roku-Dienstes. Das wird nicht von der Hardware bezahlt. Das wird von unserem Anzeigen- und Content-Geschäft bezahlt.

Und ja, es sei denn, Sie deaktivieren diese Funktion, Roku verfolgt auch, was Sie sehen, und verwendet die Daten, um Anzeigen zu verkaufen.

VERBUNDEN: So deaktivieren Sie benutzerdefinierte Anzeigen und das Tracking auf Ihrem Roku

Fernseher sind ein Kanal für Tracking, Werbung und Medienverkäufe

Deshalb ist es so schwierig, einen dummen Fernseher zu kaufen. Die Hersteller bekommen im Voraus genug Geld, um die Kosten für den Fernseher zu decken, aber sie machen nicht viel Gewinn mit dem Verkauf dieser Hardware. Sie verdienen Geld damit, Ihre Fernsehgewohnheiten zu verfolgen, Werbung zu verkaufen und eine Provision für Käufe und Ausleihen digitaler Medien zu verdienen, die Sie im Fernsehen tätigen.

Wenn Sie das Tracking deaktivieren und niemals eine der Medien-Apps auf dem Fernseher selbst verwenden, ist das in Ordnung. Sie verdienen genug Geld mit anderen Leuten, dass sie es sich leisten können, kein zusätzliches Geld mit Leuten wie Ihnen zu verdienen. Es ist alles in ihr Umsatzmodell integriert.

Es ist auch schwer, sich zu beschweren. Die Leute lieben billige Fernseher, und es ist klar, dass die meisten Menschen für Fernseher ohne integrierte Tracking-Funktionen nicht extra bezahlen möchten. Schließlich können Sie das Tracking sowieso jederzeit deaktivieren – wenn Sie wissen, was Sie tun.



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"