Hardware

Die fünf besten PC-Upgrades zur Leistungssteigerung


Intel

PC aufrüsten? Ihre Auswahl reicht von der Installation von mehr RAM bis hin zum kundenspezifischen Bau eines Gehäuses, das für ein DIY-Flüssigkeitskühlsystem entwickelt wurde. Welche Upgrades die besten sind, hängt von Ihrem PC ab. Welche Spezifikationen hat es gerade? Spielen Sie, bearbeiten Sie 4K-Videos oder surfen Sie einfach nur im Internet?

Hier sind fünf gängige PC-Upgrades und welche Systeme am meisten verbessert werden. Wir markieren auch, wie schwer diese verschiedenen Upgrades unserer Meinung nach sind. Die meisten sind einfach zu bewerkstelligen, obwohl einige etwas mehr Überlegung und Planung erfordern als andere.

Hinzufügen eines Solid-State-Laufwerks

Ein Samsung Solid-State-Laufwerk
Samsung
  • Upgrade-Schwierigkeit: Einfach
  • Gerätetyp: Desktop oder Laptop

Dies ist das klassische rudimentäre Upgrade, das einen dramatischen Unterschied macht – insbesondere für alternde Systeme. Wenn Ihr Laptop oder Desktop-Computer über eine Festplatte läuft, dann macht das Ergreifen einer 2,5-Zoll-SSD einen großen Unterschied. Ihr PC fühlt sich reaktionsschneller an und die Bootzeiten können sich dramatisch verkürzen. Angesichts des aktuellen Stands des Flash-Speichers sind Sie wahrscheinlich mit einem Triple-Level-Cell (TLC)-Laufwerk besser dran als mit einem Quad-Level-Cell (QLC).

Wenn Sie bereits eine 2,5-Zoll-SSD auf SATA-Basis rocken, wäre der nächste Schritt ein Upgrade auf ein NVMe M.2-Laufwerk. Dies verbessert auch die allgemeine Reaktionsfähigkeit und die Bootzeiten, jedoch nicht so dramatisch wie bei einer Festplatte.

M.2-Laufwerke haben eine Einschränkung: Ihr PC benötigt einen speziellen M.2-PCIe-Steckplatz. Die meisten modernen Desktop-Motherboards sollten es haben, aber die Laptop-Funktionen variieren stark. Sehen Sie in Ihrem Motherboard- oder Gerätehandbuch nach, ob Ihr System diese Laufwerke unterstützt.

VERBUNDEN: Mehrschichtige SSDs: Was sind SLC, MLC, TLC, QLC und PLC?

Mehr RAM

1622841080 810 Die fuenf besten PC Upgrades zur Leistungssteigerung
G.Fähigkeit
  • Upgrade-Schwierigkeit: Einfach
  • Gerätetyp: Desktop oder Laptop

Sollten Sie Ihrem Setup mehr RAM hinzufügen, oder ist es eine sinnlose Übung? Das hängt stark davon ab, was Sie tun. Wenn Sie einen PC verwenden, um Videos zu streamen, Dokumente in Microsoft Word zu schreiben und gelegentlich Fotos zu bearbeiten, dann sind möglicherweise 8 Gigabyte (GB) alles, was Sie brauchen. Spieler sind oft mit mindestens 16 GB am glücklichsten, insbesondere wenn sie moderne AAA-Videospiele spielen.

Dann gibt es medienreiche Aufgaben. Wenn Sie sich als Hobby ernsthaft mit Videobearbeitung beschäftigen, sind 32 GB RAM möglicherweise ideal.

Unterm Strich gibt es eine optimale Menge an RAM, die Ihr System benötigt, um seine Arbeit zu erledigen. Wenn Sie darüber hinaus mehr RAM hinzufügen, werden Sie, wenn überhaupt, keine große Verbesserung feststellen.

Anhand dieser allgemeinen Richtlinien sollten Sie abschätzen können, wie viel RAM Sie benötigen. Wenn es nicht ausreicht, versuchen Sie es zu verdoppeln und sehen Sie, wie das geht.

Berücksichtigen Sie auch die Grenzen Ihres Motherboards und Ihrer CPU. Sie können nur mit einer bestimmten Menge an RAM umgehen – obwohl es normalerweise ziemlich viel ist. Denken Sie daran, dass beim Kauf von neuem RAM alle die gleiche Geschwindigkeit haben müssen (gemessen in MHz). Erfahren Sie mehr in unserer Anleitung zum Austausch des Arbeitsspeichers Ihres PCs.

Sobald Sie organisiert sind, ist das Ändern des Arbeitsspeichers auf einem Desktop so einfach wie das Einstecken der neuen RAM-Module und das Einschalten des Computers. Laptops sind etwas komplexer und erfordern normalerweise das Öffnen einer Zugangsklappe an der Unterseite oder manchmal das Entfernen der Tastatur. Beachten Sie, dass einige Laptops keine RAM-Upgrades akzeptieren können, da der RAM auf die Platine des Motherboards gelötet ist.

VERBUNDEN: So aktualisieren oder ersetzen Sie den RAM Ihres PCs

Tauschen Sie Ihre Grafikkarte aus

AMDs Radeon RX 5700 XT
AMD
  • Upgrade-Schwierigkeit: Einfach
  • Gerätetyp: Desktop-PCs

Wenn Sie die richtige Menge an RAM in Ihrem System haben und Ihre Spiele über eine SSD laufen, besteht der nächste Schritt zur Verbesserung der Leistung darin, die Grafikkarte zu aktualisieren. Bevor Sie Ihre GPU austauschen, fragen Sie sich, welche Auflösung Ihr Monitor hat. Wenn Sie eine Grafikkarte bekommen, die für 4K-Spiele großartig ist, Sie aber nur mit 1080p spielen, hätten Sie eine weitaus billigere Grafikkarte verwenden können.

Wenn Ihre CPU besonders alt ist, benötigen Sie möglicherweise eine neuere, bevor Sie Ihre Grafikkarte aufrüsten. Allerdings kommt man mit einer älteren CPU in Kombination mit einer neueren Grafikkarte überraschend weit. Außerdem, wenn es Zeit ist, die CPU aufzurüsten, dann ist es wahrscheinlich Zeit für eine komplette Systemüberholung.

Sobald Sie eine neue Karte haben, lösen Sie die Steckplatzverriegelung, entfernen Sie das Stromkabel der alten Karte und nehmen Sie es heraus, schieben Sie die neue ein und schließen Sie die Stromversorgung wieder an, falls Ihre Karte dies erfordert. Dann müssen Sie nur noch die neuen Treiber der Karte installieren und schon kann es losgehen. Weitere Informationen zum Upgrade-Prozess finden Sie in unserem Tutorial zum Upgrade und Installieren einer neuen Grafikkarte in Ihrem PC.

VERBUNDEN: So aktualisieren und installieren Sie eine neue Grafikkarte in Ihrem PC

Aktualisieren Sie Ihre CPU

Eine stilisierte CPU auf einem Motherboard
Rost/Shutterstock
  • Upgrade-Schwierigkeit: Mittlere
  • Gerätetyp: Desktop-PCs

Das Aufrüsten Ihrer CPU ist nicht schwierig, aber schwieriger, als ein paar neue RAM-Module einzubauen oder Ihre Grafikkarte zu wechseln. Bevor Sie sich für eine neue CPU entscheiden, prüfen Sie, welche Modelle mit Ihrem Motherboard kompatibel sind. Der CPU-Sockel des Motherboards muss mit dem gewünschten Prozessor kompatibel sein – der Sockel ist der Platz, an dem die CPU auf einem Motherboard Platz findet.

Beachten Sie jedoch, dass CPU-Hersteller (insbesondere Intel) unterschiedliche Versionen desselben Sockeltyps haben können. Ein SkyLake-kompatibler LGA 1151-Sockel ist beispielsweise nicht mit den LGA 1151-Sockeln kompatibel, die Coffee-Lake-Prozessoren verwenden.

Im Allgemeinen ist es besser, Ihr Motherboard und Ihre CPU gleichzeitig zu aktualisieren. Manchmal ist es jedoch sinnvoll, nur den Prozessor zu aktualisieren. Zum Beispiel könnten Sie einen wirklich guten CPU-Verkauf erwischen.

Wenn Sie Ihr Motherboard beim Wechseln der CPU nicht aufrüsten, müssen Sie oft Kompromisse eingehen – insbesondere, wenn die neueren Prozessoren über erweiterte Funktionen verfügen. Wer beispielsweise ein AMD X470 Mainboard besitzt, könnte eine Ryzen 3000 CPU verwenden. Sie würden jedoch PCIe 4.0 verlieren, das sowohl die CPU als auch das Motherboard unterstützen müssen.

Der Wechsel der CPU ist ein wenig unterschiedlich, je nachdem, ob Sie ein AMD- oder Intel-Motherboard haben. Im Wesentlichen musst du aber nur die alte CPU entfernen, die neue vorsichtig einsetzen und sichern. Dann müssen Sie nur noch Ihren CPU-Lüfter oder Ihre Flüssigkeitskühlung anbringen.

VERBUNDEN: So aktualisieren und installieren Sie eine neue CPU oder ein Motherboard (oder beides)

Fügen Sie einen All-in-One-Flüssigkeitskühler hinzu

Ein Corsair Flüssigkeitskühler
Korsar
  • Upgrade-Schwierigkeit: Mittlere
  • Gerätetyp: Desktop

Hitze: Es ist das, was kundenspezifische PC-Builder nachts wach hält oder zumindest wach genug hält, um darüber nachzudenken, wie die Computertemperaturen niedriger gehalten werden können. Wenn Sie Ihren PC kühl halten, halten Ihre Komponenten länger und Sie können Ihr System leichter übertakten.

Standard-Luftkühlungslüfter sind großartig, aber es geht nichts über ein Flüssigkeitskühlsystem, wenn Sie ernsthaft übertakten möchten – oder Ihr PC im Allgemeinen die ganze Zeit zu heiß ist. Ein All-in-One-Kühler (AIO) ist ein guter erster Schritt. Dies sind vorgefertigte Geräte, die Flüssigkeit von einem Kühler zu einem Block über Ihrer CPU zirkulieren lassen. Wenn Sie einen AIO-Kühler in einen vorhandenen PC einbauen, müssen Sie den aktuellen Lüfter entfernen und dann die vorhandene Wärmeleitpaste von der CPU entfernen. Als nächstes installieren Sie den Radiator in Ihrem Gehäuse und platzieren den Kühlblock über der CPU – normalerweise wird Wärmeleitpaste auf den Block aufgetragen. Stecken Sie ein paar Kabel auf Ihr Mainboard oder das Netzteil und schon kann es losgehen.

Stellen Sie sicher, dass Ihr Gehäuse Ihren AIO-Kühler aufnehmen kann. Die vier typischen AIO-Größen sind 120 mm, 140 mm, 240 mm und 280 mm. Diese basieren alle auf Kühlerlüftergrößen. Ein 120-mm-AIO hat einen 120-mm-Lüfter; ein 140-mm-Lüfter hat einen 140-mm-Lüfter; ein 240-mm-Lüfter hat zwei 120-mm-Lüfter; und ein 280mm hat zwei 140-mm-Lüfter.

Ob ein Flüssigkeitskühler für Ihren PC geeignet ist oder nicht, hängt davon ab, wie heiß Ihr Gerät wird. Wenn Sie eine AIO im Angebot haben, kann man sagen, wie gut ein Flüssigkeitskühlsystem aussieht – insbesondere, wenn es ein wenig RGB-Razzle-Blende enthält.

Sie könnten viele andere PC-Upgrades durchführen, aber dies sind einige der häufigsten, die nicht viel Fachwissen erfordern, um gut zu funktionieren.



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"