Hardware

Die Anwesenheitserkennung von Bluetooth 5.1 könnte die Zukunft von Smarthome sein


Dariusz Jarzabek

Bluetooth 5.1 lässt Geräte sich zentimetergenau verfolgen. Aber Bluetooth 5.1 dient nicht nur zum Auffinden Ihrer Schlüssel – diese präzise Positionsverfolgung zeigt Ihrem Smarthome, wer Sie sind und wo Sie sich in Ihrem Zuhause befinden.

Ihr Smarthome weiß nicht, wo Sie sind

Smarthomes eignen sich hervorragend, um Licht, Klimatisierung oder Ihre Kaffeemaschine nach einem Zeitplan zu automatisieren, aber sie handeln nicht nach Ihrem allgemeinen Verhalten. Das liegt daran, dass Smarthomes alle auf Zeitplänen und Befehlen basieren und größtenteils keine Anwesenheitserkennung haben. Ihr Zuhause kennt Ihren genauen Standort nicht; Es ist sich nicht bewusst, in welchem ​​Raum Sie die meiste Zeit verbracht haben, und ohne das kann es nichts für Sie tun. Bestenfalls kann es Dinge auf Ihren Befehl tun (auch wenn es ein geplanter Befehl ist).

Wenn Sie nicht zu Hause sind, wird das Problem nur noch schlimmer. Wenn Sie abreisen oder ankommen, basiert jede Kenntnis Ihrer Anwesenheit auf Geofencing. Geofencing kann jedoch ungenau sein und zu spät, zu früh oder am schlimmsten, wenn Sie nicht in der Nähe Ihres Zuhauses sind, ausgelöst werden. Diese letzte Möglichkeit ist der Grund, warum viele intelligente Geräte ihre Fähigkeiten mit Geofencing einschränken; Die meisten intelligenten Schlösser öffnen beispielsweise keine Tür basierend auf Geofencing.

VERBUNDEN: Bluetooth 5.1: Was ist neu und warum es wichtig ist

Bluetooth 5.1 könnte Ihr Smarthome intelligenter machen

Derzeit ist Bluetooth nicht sehr gut zum Auffinden und Lokalisieren von Dingen (oder Personen) geeignet. Es kann Ihnen helfen, den Raum zu finden, in dem sich ein Objekt befindet, aber es wird die Position nicht weiter eingrenzen, weshalb Tracking-Geräte wie Tile und Trackr haben akustische Alarme eingebaut. Aber die Bluetooth SIG hat Version 5.1 eingeführt, die die Standorterkennung dramatisch verbessert. Eine Bluetooth 5.1-Verbindung ermöglicht sowohl die Richtungsanzeige als auch die zentimetergenaue Positionsbestimmung. So wissen Sie genau, wo sich ein Objekt in einem Raum befindet und in welche Richtung. Oder wenn Sie ein Bluetooth 5.1-Tag oder -Telefon bei sich tragen, könnte Ihr Smarthome genau wissen, wo Sie sich befinden und in welche Richtung Sie sich bewegen.

Bluetooth 5.1 dient nicht nur dazu, Ihre Sachen zu finden; es könnte die Zukunft des Smarthomes sein.

Ihre Musik könnte Sie durch das Haus begleiten

Wenn Sie auf einem Smart Speaker im Wohnzimmer einen Song starten und dann in die Küche gehen müssen, um etwas zu trinken, können Sie Ihre Musik nicht mitnehmen – zumindest nicht ohne Kopfhörer. Die nächste Option ist Multiroom-Audio, aber die Musikwiedergabe im ganzen Haus ist nicht immer das, was Sie wollen. Wenn Sie allein zu Hause sind, brauchen Sie Ihre Musik nicht in den hintersten Ecken des Hauses zu spielen. Aber wenn Ihr Smarthome Ihrem Weg vom Wohnzimmer in die Küche und zurück folgen könnte, könnte Ihre Musik mit einer anmutigen Übergabe von Lautsprecher zu Lautsprecher mit Ihnen wandern. Oder wenn Sie es vorziehen, kann Ihre Musik anhalten oder pausieren, weil Sie den Raum verlassen haben.

Das Licht könnte nur in den Räumen eingeschaltet sein, die Sie verwenden

Filmabend Heimkino-Lounge
ShayeRyan

Ebenso könnte Ihr Zuhause Sie erkennen und das Licht für Sie einschalten, wenn Sie einen Schrank oder ein Badezimmer betreten. Spät in der Nacht würde dies das Fummeln nach einem Lichtschalter oder einer Zugkette überflüssig machen. Wenn Sie den Schrank oder das Badezimmer verlassen, können die Lichter ausgehen. Wenn Sie durch Ihr Haus gehen, könnten Ihre Lichter folgen. Wenn bereits eine andere Person anwesend ist, kann das Licht beim Verlassen eingeschaltet bleiben.

Ihre bevorzugten Szenen, Farben und Helligkeitsstufen könnten automatisch gestartet werden, wenn Sie zu Hause ankommen oder einen Raum betreten. Wenn Sie sich zum Fernsehen auf die Couch setzen, kann das Smarthome (mit seiner Fähigkeit, Ihren Standort und Ihre Richtung zentimetergenau zu erkennen) erkennen, wo Sie sich befinden, dass Sie vor dem Fernseher stehen, und automatisch Ihre Elektronik einschalten, während Sie das Beleuchtung.

Intelligenteres Heizen und Kühlen

Die automatische Raum-zu-Raum-Präsenzsteuerung kann auch über Licht und Musik hinausgehen. Mit einer besseren Anwesenheitserkennung könnte Ihr Zuhause die Heizung oder die Klimaanlage genauer ausschalten, wenn Sie zur Arbeit gehen. Wenn Sie an einem hellen, sonnigen Tag Ihr Schlafzimmer betreten, könnte es auf das Licht verzichten und automatisch die Jalousien für Sie hochfahren, um natürliches Sonnenlicht hereinzulassen. Wenn Sie wissen, dass Sie sich in der Studie befinden, könnte Ihre Klimaanlage weiter heizen, auch wenn der Thermostat normalerweise Ihre Abwesenheit erkennt und in den Eco-Modus wechselt.

Dieselbe Methode der Raumsteuerung gilt für Geräte, die an Smart Plugs angeschlossen sind, wie tragbare Heizgeräte oder Luftentfeuchter.

Auch Ihr WLAN und Ihr Sprachassistent könnten intelligenter sein

Ein Amazon Echo und ein Google Home nebeneinander

Mesh-Netzwerke werden immer häufiger, insbesondere in größeren Häusern. Sie arbeiten an der Idee, mehrere WLAN-Extender zusammenzuschließen und ein Gerät intelligent an ein anderes weiterzugeben, ohne dass zusätzliche Passwörter erforderlich sind. Aber mit der Anwesenheitserkennung könnte Ihr Mesh-Netzwerk den Router, der Ihnen am nächsten liegt, priorisieren. Durch eine höhere Priorität sollten Sie eine höhere Geschwindigkeit und eine zuverlässigere Verbindung auf allen Ihren Geräten genießen.

Sprachassistenten würden auch davon profitieren, eine bessere Vorstellung davon zu haben, wer Sie sind. Derzeit unterstützen sowohl Alexa als auch Google Home mehrere Benutzerprofile und versuchen, anhand Ihrer Stimme zu unterscheiden, aber dies ist nicht immer zuverlässig. Und damit bleibt Ihnen der Ärger, Profile explizit wechseln zu müssen, bevor Sie auf Ihre Musik und Ihre Routinen zugreifen können.

Aber mit einer Bluetooth 5.1-Verbindung hätte Ihr Sprachassistent einen zusätzlichen Datenpunkt, der physisch mit Ihnen übereinstimmt. Es könnte die Daten, die es über die Richtung Ihrer Stimme hat, mit den Informationen vergleichen, die es über die Richtung Ihrer Bluetooth-Verbindung hat. Diese Informationen würden zu einer zuverlässigeren Erfahrung bei der Unterscheidung von anderen Benutzern in Ihrem Zuhause beitragen.

Die heutige Anwesenheitserkennung ist nicht so gut

Künstler-Rendering des Smarthome-Automatisierungssteuerungssystems
Alexander Supertramp/Shutterstock

Einiges davon kann man jetzt schon erreichen, aber die Lösungen lassen oft zu wünschen übrig. Bewegungsmelder können weder den Unterschied zwischen einem Menschen und einem Haustier erkennen, noch können sie den Unterschied zwischen Ihnen und den anderen Personen in Ihrem Haus erkennen. Kameras können den Unterschied erkennen, aber dazu gehört die Gesichtserkennung, die einige Datenschutzbedenken aufwerfen kann. Geofencing ist auf An- und Abreise beschränkt und kann unzuverlässig sein.

Was ist mit Gästen und Datenschutz?

Der einzige Nachteil dieses Vorschlags ist, dass Sie etwas mitnehmen müssen, damit dies alles funktioniert. Dies könnte Ihr Bluetooth 5.1-fähiges Telefon (und möglicherweise eine App) sein, oder es könnte ein Tag sein, ähnlich dem, was Tile oder Trackr anbieten. Wenn Sie das Gerät bei der Arbeit vergessen oder in einem anderen Raum lassen, weiß das Smarthome nicht, wo Sie sich befinden. Und die einzige Möglichkeit, dies Gästen in Ihrem Zuhause anzubieten, besteht darin, ihnen ein Bluetooth-Tag zu geben oder ihr Telefon so einzurichten, dass es sich mit Ihrem Smart-Home-System verbindet.

Nicht jeder wird eines dieser Tags tragen oder eine App installieren wollen, und das kann sogar für die Menschen gelten, die in Ihrem Haus leben. Einige Auswirkungen auf den Datenschutz müssen ebenfalls durchdacht werden. Während Sie möglicherweise weniger mit Ihrem Smarthome sprechen, wird es immer hörende Geräte wie Alexa und Google Home nicht vollständig ersetzen. Und Sie werden möglicherweise Amazon, Google und anderen Herstellern von Smarthome-Geräten mehr darüber erfahren, wo Sie sich zu Hause befinden und welche Räume Sie am häufigsten aufsuchen.

Wie bei den meisten Smarthome-Technologien sind Komfort und Privatsphäre ein Balanceakt, daher wird dies nicht jedermanns Sache sein. Aber eine bessere Anwesenheitserkennung ist jetzt eine entscheidende fehlende Komponente für Smarthomes, und Bluetooth 5.1 könnte das Mittel sein, um ein intelligenteres Zuhause zu entsperren.



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"